"Braunschweig Bleibt Bunt"

 

Diese Serie portraitiert das Aufstehen der Braunschweiger Bevölkerung gegen die „Alternative für Deutschland“ und deren Parteitag in der Stadt am 30. November 2019. Obwohl von der Polizei befürchtet wurde, dass die Proteste in gewalttätige Ausschreitungen antifaschistischer Gruppen, die aus ganz Deutschland in die Stadt gekommen waren, münden könnten, blieben die Demonstrationen ruhig, friedlich und bunt. Mehr als 20.000 Menschen – Vertreter von Parteien und Gewerkschaften, viele Familien und Kinder – marschierten vom Veranstaltungsort in die Innenstadt vor die Schloss-Arkaden, um dort an einem Rahmenprogram aus offiziellen Reden und verschiedenen Musik-Acts teilzunehmen. Höhepunkt war die Rede des Holocaust-Überlebenden Sally Perel, nach dem kürzlich eine Braunschweiger Schule benannt wurde. Umgeben von Schulkindern schilderte er die politische Situation in Deutschland nach der Machtergreifung der Nazis und mahnte ein durch seine Worte ruhig und tief beeindrucktes Publikum zur Achtsamkeit und Vorsicht. Die Veranstaltung endete mit einem Konzert des in Braunschweig geborenen Musikers und Songwriters Bosse, der in seine Heimatstadt gekommen war, um die Anti-AfD-Bewegung der Stadt zu unterstützen und Flagge zu zeigen.

 

English:
This series shows the rise of the citizens of Braunschweig, a city in Germany, against right-wing "Alternative für Deutschland" (AfD) party which held their national party convention in the town on 30 Nov. 2019. Although police officials feared that protests could turn into violent riots by anti-fascist groups coming to the city from all over Germany, the demonstrations stayed calm, peaceful, colorful. More than 20,000 people – representatives from political parties, unions, and many families with their children – marched from the convention’s venue “Volkswagenhalle” to the downtown yard in front of “Schloss-Arkaden” (palace arcades) to listen to offical speeches and various music acts. A highlight was the speech of Holocaust survivor Sally Perel, after whom a Braunschweig school was recently named. Surrounded by school children, he described the political situation in Germany after the Nazis seized power in Germany and sounded a note of caution to an audience who had become quiet and deeply impressed by his words. The event closed with a concert of Braunschweig-born songwriter and musician Bosse
, a famous German artist in the meantime, who had come to his hometown to support the city’s anti-AfD movement.